Dorferneuerung Heretsried – Lauterbrunn


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Gemeinde veröffentlicht hier die bisherigen Aktivitäten zum Thema Dorferneuerung in unseren Ortsteilen.

Diese Abhandlung beschränkt sich, dargestellt in chronologischer Reihenfolge, auf die wesentlichen Aspekte zu diesem Thema. Genauere Informationen können Sie auf Nachfrage bei der Gemeinde erhalten. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich in den Arbeitskreisen einzubringen. Wenn Sie sich bei der Gemeinde melden, erhalten Sie die Einladungen zu unseren Treffen und Besprechungen.

Herbst/Winter 2013/2014
Beide Wählergruppen, die zur Kommunalwahl auch Gemeinderäte nominiert haben, sehen in der Dorferneuerung ein probates und notwendiges Mittel, um das Leben und die Gemeinschaft in unseren Dörfern attraktiv und lebenswert zu erhalten. Deshalb war dieser Punkt auch fest in den beiden Wahlprogrammen verankert.

05. August 2014
Es fand eine Ortsbesichtigung unserer Dorfzentren mit MdL Georg Winter, dem Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Schwaben in Krumbach, Herrn Johann Huber und dem Leiter der Abteilung Land- und Dorfentwicklung, Herrn Ludger Klinge statt. Bei der anschließenden Diskussion, bei der auch viele Gemeinderäte anwesend waren, wurden die Grundzüge und Möglichkeiten einer Dorferneuerung in unserer Gemeinde besprochen. Da die Gemeinde Heretsried Mitglied der „Integrierten Ländlichen Entwicklung Holzwinkel und Altenmünster“ ist, wurden uns durch die Behördenleitung Fördermöglichkeiten sowohl in Heretsried als auch in Lauterbrunn in Aussicht gestellt. Die Gemeinde bedankt sich ausdrücklich bei unserem Abgeordneten und dem Amt für Ländliche Entwicklung für dieses richtungsweisende Treffen.

23. August 2014
Die Gemeinde Heretsried stellt für die Ortsteile Heretsried und Lauterbrunn den Antrag auf Aufnahme ins Dorferneuerungsprogramm.

18. November 2014
Mitteilung des Amtes für Ländliche Entwicklung, dass die Behörde der Aufnahme ins Dorferneuerungsprogramm positiv gegenübersteht.

20./21. Februar 2015
Auf Anraten des Amtes für Ländliche Entwicklung besuchten 22 Personen aus unserer Gemeinde ein Seminar an der Schule für Dorf- und Landentwicklung in Thierhaupten. Die Teilnehmer rekrutierten sich aus dem Gemeinderat, den Vereinen und engagierten Bürgerinnen und Bürgern. In diesen zwei Tagen wurden unter Anleitung von zwei professionellen Moderatoren die Bedürfnisse, Notwendigkeiten und Möglichkeiten der konkreten Umsetzung erarbeitet. Folgende Ergebnisse können hier benannt werden. In Heretsried soll das alte Lagerhaus abgebrochen werden. Dieses verstellt zum einen die Sicht auf das Rathaus und wird als sehr unattraktives Gebäude mit Asbestfaserdach gesehen. Hier könnte eine ansprechende Freifläche mit partiellen Parkmöglichkeiten entstehen. Ein schöner und anziehender Dorfplatz (Dorfmittelpunkt) wäre das Ergebnis. Auf der Nordseite der Staatsstraße steht die „Alte Schule“, ein baufälliges nicht renovierungswürdiges Objekt. An dessen Stelle könnte ein Gebäude entstehen, welches Räume für die Vereine und die Bevölkerung zur Verfügung stellt. Die Teilnehmer des Seminars haben den Bedarf für kleine Büroräume und Singlewohnung gesehen. Diese könnten hier auch ihre Heimat finden. Der nördliche Vorplatz dieses Gebäudes eignet sich als Festplatz auch im Zusammenspiel mit dem Brotbackofen. In Lauterbrunn ist das zentrale Areal um die alte Wirtschaft die Diskussionsgrundlage. Da hier eine Unterkunft für die Feuerwehr und Gemeinschaftsräume nötig sind, wird ein Bau für die verschiedenen Nutzungen favorisiert. Wegen der vorhandenen Hanglage bietet sich eine Unterbringung der Feuerwehr im Keller des Gebäudes an. Zusätzlich sollen in dieser Etage Lagerräume für alle Dorfvereine geschaffen werden. Erdgeschoss und Obergeschoss sollen Vereinsräume, Jugendräume, einen Bürgerssaal und eine Gaststätte ermöglichen. Bisher wurde der Blick zur Kirche von der „alten Wirtschaft“ mit Stadel und der „alten Schule“ verdeckt. Da diese Gebäude in schlechten baulichen Zustand sind, ist ein Abbruch sinnvoll. Das neue Bürgerhaus soll wegen der Sichtbeziehung zur Kirche im südlichen Teil des Areals realisiert werden. Der dann entstehende großzügige Vorplatz kann im nördlichen Teil für Parkplätze verwendet werden. Der große Mittelbereich eignet sich oder soll als zentraler attraktiver Dorftreffpunkt, auch mit der Möglichkeit Kindern gewisse Spielmöglichkeiten anzubieten, konzipiert werden.

15. März 2015
Die „Lauterbrunner Teilnehmer“ des Seminars trafen sich zur Nachbesprechung des Erarbeiteten. An diesem Termin wurde auch die Bürgerversammlung zur Dorferneuerung in Lauterbrunn im Detail geplant und organisiert.

17. April 2015
Im Pfarrsaal in Lauterbrunn fand eine Bürgerversammlung statt, bei der die Ergebnisse des Dorferneuerungsseminares für den Ortsteil Lauterbrunn vorgestellt und intensiv diskutiert wurden. Bei diesen Gesprächen konnte festgestellt werden, dass die Vorschläge die im Seminar erarbeitet wurden auf breite Zustimmung in der Bevölkerung gestoßen sind. Im Anschluss wurde allen Besuchern die Möglichkeit gegeben sich am Arbeitskreis „Dorferneuerung Lauterbrunn“ zu beteiligen. Diese Option besteht nach wie vor. Eine kurze Mitteilung genügt.

29. April 2015
Es fand die erste Arbeitskreissitzung in Lauterbrunn statt. Zunächst wurde über den Erhalt oder Abriss der alten Wirtschaft diskutiert. Eine überwältigende Mehrheit der Teilnehmer sprach sich für den Abbruch und Neubau aus. Zwei Hauptgründe waren hierfür ausschlaggebend: 1. Die schlechte Bausubstanz des bestehenden Gebäudes und 2. Die wesentlich bessere Sicht zur Kirche. Es wurden vereinbart den Raumbedarf der Vereine in Lauterbrunn in einem Bürgerhaus nochmals zu eruieren. Des Weiteren wurde vereinbart, eine Besichtigungsfahrt zu den Bürgerhäusern in Modelshausen, Laugna und Osterbuch zu organisieren. Da die Feuerwehr ins neue Bürgerhaus integriert werden soll, wurde ein weiterer Arbeitskreis „Feuerwehr“ gebildet, der sich mit dieser speziellen Thematik befasst.

23. Juni 2016
An diesem Tag trafen sich die Teilnehmer des Seminars aus Heretsried um die Ergebnisse aus Thierhaupten nochmals durchzusprechen. Die Bürgerversammlung für die Dorferneuerung im Ortsteil Heretsried wurde geplant.

11. September 2015
Alle Bürger waren zu diesem Informations- und Diskussionsabend eingeladen. Die in Thierhaupten erarbeiteten Vorschläge wurden vorgestellt und anschließend besprochen. Es entstand eine lebhafte und engagierte Diskussion, die im Ergebnis die Konzepte des Seminars bestätigte. Auch in Heretsried wurde – und wird nach wie vor - allen Bürgern die Möglichkeit gegeben, sich am Arbeitskreis „Dorferneuerung“ zu beteiligen.

19. November 2015
In Lauterbrunn fand die zweite Arbeitskreissitzung statt. Es wurde über die Auswahl der Planungsbüros informiert. Der abgefragte Raumbedarf für die Vereine wurde in der Runde besprochen. Die Anforderungen für die Feuerwehr müssen noch mit dem Landratsamt und der Regierung von Schwaben abgeklärt werden. Die notwendige Größe des Bürgersaales kann noch nicht endgültig festgelegt werden. Zum Teil soll das Bürgerhaus als Wirtschaft genutzt werden. Der derzeitige Pächter zeigt Interesse. Bei der Freigeländeplanung soll der östliche Teil des Geländes unterhalb des geplanten Bürgerhauses nicht berücksichtigt werden.

23. November 2015
In Heretsried fand die erste Arbeitskreissitzung statt. Auch hier wurde über die Architektenauswahl und die Fördermöglichkeiten gesprochen. Da in Heretsried der Saal des Sportheimes zur Verfügung steht, wird nach wie vor nicht an einen Bürgersaal in größerem Ausmaß gedacht. Im Keller des neuen Gebäudes sollen Lagerräume und ein Vereinsraum, der auch von Privatpersonen genutzt werden kann, entstehen. Der Vereinsraum erhält einen ebenerdigen Zugang vom „kleinen Festplatz“ und kann mit diesem in Kombination genutzt werden. Im Erdgeschoss sind Büro- oder Geschäftsräume und Vereinszimmer angedacht. Das Obergeschoss und das Dachgeschoss stehen für Wohnungen zur Verfügung. Dieses Gebäude soll kein eigenes Treppenhaus erhalten. Die Treppe im anschließenden Mehrzweckhaus kann hier integriert werden.

25. Februar 2016
2. Bürgermeister Karl-Heinz Tomaschewske hat die Vorschläge für des Heretsrieder Gebäude in ein  3-D-Modell eingearbeitet und dies präsentiert. Durch diese plastische Darstellung wurde jedem Arbeitskreisteilnehmer die Vorstellung über die Integration des Gebäudes in das vorhandene Areal wesentlich erleichtert. Es wurden verschiedene Details erörtert. Das Gesamtkonzept wurde als stimmig empfunden. Der Grundriss der Wohnungen muss noch verbessert werden.

17. März 2016
Erstes Treffen des beauftragten Architekturbüros „Opla“ aus Augsburg mit Herrn Pardun vom Amt für Ländliche Entwicklung, der ILE-Managerin Frau Hummel und dem 1. und 2. Bürgermeister der Gemeinde Heretsried. Die bisherigen Entwürfe werden den Teilnehmern präsentiert und von diesen auch diskutiert. Herr Pardun vom ALE erläutert die derzeitigen Fördermöglichkeiten. Insbesondere wird die Zuwendungsmöglichkeit über ELER-Programme besprochen. Alle Beteiligten sind sich einig, dass dieses Programm aufwendig zu handhaben und relativ bürokratisch ist. Allerdings wird die Förderhöhe bei Gebäuden hier durch keine Kappungsgrenze eingeschränkt.

31. März 2016
In Lauterbrunn wird das ebenfalls von Herr Tomaschewski erarbeitete 3-D-Modell für das Bürgerhaus in Lauterbrunn vorgestellt und diskutiert. Bei diesem Entwurf soll im Keller die Feuerwehr mit zwei Stellplätzen, zwei Umkleiden und einem Sanitärraum Platz finden. Der restliche Keller steht als Lagerraum für die Vereine und die Haustechnik zur Verfügung. Im Erdgeschoss ist eine kleine Wirtschaft, eine Bürgersaal, ein Sozialberatungszimmer und eine Behindertentoilette vorgesehen. Das Obergeschoss besteht aus der Erweiterung des Bürgersaales in Form einer Galerie, zwei Vereinszimmern, und zwei Toiletten. Im Dachgeschoss kann ein Jugendraum seine Bleibe finden. Das Konzept an sich wird von den Arbeitskreisteilnehmern positiv bewertet. Die anschließende Vorstellung einer ersten groben Kosten- und Finanzierungskalkulation verursachte wegen der Größe des Gebäudes eine gewisse Nachdenklichkeit bei manchen Besuchern. Die Informationen bezüglich der Förderung aus dem Gespräch vom 17.03.2016 wurden ebenfalls vorgestellt und diskutiert.

20. Juli 2016
Der Architekt stellt sich und seine Entwürfe dem Arbeitskreis in Heretsried vor. Das Bürgerhaus kann von der Inneneinteilung und Nutzung so weitergeführt werden. Die Außenansicht soll noch gefälliger gestaltet werden. Im Giebel im EG und OG sollen jeweils drei Fenster eingebaut werden. Die Anzahl der Dachgauben könnte, aus Kostengründen, auf die notwendige Anzahl reduziert werden. Der vom Architekten vorgestellte Entwurf für die Außenanlagen fand Gefallen bei den Arbeitskreisteilnehmern. Die Anzahl der Parkplätze werden als notwendig erachtet. Lediglich der Standort des Maibaumes muss noch genauer geprüft werden, und in der Nordspitze des Grundstückes am Bürgerhaus sollen an der Grundstücksgrenze einfache überdachte Sitzgelegenheiten mit aufgenommen werden.

22. Juli 2016
An diesem Abend stellt der Architekt seine Entwürfe dem Arbeitskreis in Lauterbrunn vor. Auch hier besteht grundsätzlich Einverständnis. Folgende Änderungen sollen noch berücksichtigt werden: Die Gehwege zur Kirche sollen in Gehwegbreite und abgerundet ausgeführt werden. Für notwendige Fahrten ist der Seitensteifen befahrbar aber „grün“ gestaltet werden. Die in der Nähe der Hauptstraße geplante Sitzecke wird weiter zur Kirche verschoben, um unnötige Lärmbelästigungen für die Anwohner zu vermeiden. Spielmöglichkeiten für Kinder sind vorzusehen. Im nördlichen Bereich bei den Parkplätzen muss noch an ein Buswartehäuschen gedacht werden. Den Entwurf für das Bürgerhaus stellte der Architekt ebenfalls vor. Hier bestand bei den Teilnehmern noch keine abschließende Einigkeit beim Grundriss des Erdgeschosses. Dieser Punkt wird noch gründlicher betrachtet.

28. Juli 2016
Den Vertreten des Amtes für Ländliche Entwicklung, Herrn Klinge und Herrn Braun sowie ILE-Managerin Frau Hummel werden die bisherigen Planungsstände vom Architekten und dem 1. Und 2. Bürgermeister vorgestellt. Die Vertreter des ALE geben Informationen und wichtigen Hinweise zur sinnvollen Ausführung der Dorferneuerung und dem Ablauf der verschiedenen Fördermöglichkeiten. Herr Klinge betont hinsichtlich der Dorferneuerungsmaßnahmen der beiden Ortsteile die Bedeutung der Mitgliedschaft der Gemeinde Heretsried in der Integrierten Ländlichen Entwicklung Holzwinkel und Altenmünster.

10. Februar 2017
In der Bürgerversammlung in Heretsried wurde der aktuelle Stand der Planungen vorgestellt. Nachstehend die Skizzen aus den beiden Planungsteams.

Dorferneuerung HeretsriedHeretsried, Nordost Ansicht  
Dorferneuerung LauterbrunnLauterbrunn, Südost Ansicht